Sonntag, d. 23.4.2017

1.Mannschaft: (M.)  VfL Sportfreunde 07  -  SG Werden 80                            4:1

2.Mannschaft: (M.)  VfL Sportfreunde 07 II.  -  SpVgg. Steele 03/09 III.          0:3

Beim Hallen-Karnevalscup des FC Rumeln-Kaldenhausen erspielte und erkämpfte sich die D2-Junioren einen super 2. Platz. Die Gruppenphase wurde durch Siege gegen Tura 88 (1:0, Oskar) und Phönix Bochum (3:0 Tarik2, Oskar) sowie ein Unentschieden gegen SV Dorsten Hardt (0:0) sowie eine Niederlage gegen den Gastgeber (0:1) auf dem ersten Gruppenplatz beendet. Im Halbfinale gegen den PSV Mönchengladbach, welche zur Hälfte mit Spielern des älteren Jahrgangs antrat, lieferten nach dem frühen 1:0 von Oskar alle Jungs einen riesen Kampf und ließen fast keine gegnerischen Torchancen zu. Die D2 zog verdient ins Finale ein. Hier wartete mit dem GSV Moers der Spitzenreiter der Kreisklasse des Kreis Moers und die Mannschaft, welche in allen Spielen mit Abstand die meisten Tore erzielt hatte. Doch auch im Finale verteidigte die D2 souverän ihr Tor und konnte immer wieder gefährlich Konter erspielen. Im spannenden Spiel fielen aber keine Tore, so dass ein Siebenmeterschießen über den Turniersieg entscheiden musste. Selbst die ersten drei Schützen brachten keine Entscheidung, weil Anton zwei Siebenmeter entschärfen konnte. Der erste Schütze der Verlängerung brachte dann die Entscheidung zu Gunsten vom GSV Moers. Nach kurzer Enttäuschung überwog dann wieder die Freude über ein tolles, faires und auch erfolgreiches Hallenturnier. Das starke Futsal-Hallenteam stellten Noah, Devin, Levent, Juli, Anton, Tarik, Oskar, Rayan, Manuel.

Die Chance, als Einlaufkinder bei Schalke 04 in dieser Saison ausgelost zu werden, beträgt nach Angaben von Schalke 1:781.

Das große Glück traf die Jungs von Maximilian Schäfer, am 11.02.2017 um 14:15 Uhr machte sich der Trupp von 23 Personen auf nach Gelsenkirchen, da die Jungs für das Spiel Schalke 04 gegen Hertha BSC als Einlaufkinder ausgesucht wurden. Perfekt organisiert wurde vor Ort alles vom Gastgeber.

Von der Einkleidung über die Stadionführung bis hin zur Verpflegung und einem Auftritt auf der Bühne an der Fanmeile und der Besuch des Schalkemuseums war alles dabei.

Als man auf den Weltmeister von 1990, Olaf Thon, traf, leuchteten nicht nur die Kinderaugen.

Kurz vor dem Anpfiff sammelten sich die Kinder im Spielertunnel. Zusammen mit Hertha BSC ging es auf das Feld, so waren die Jungs Spielern wie Jarstein, Haraguchi, Brooks, Kalou, Ibisevic, Lustenberger etc. ganz nah.

Das Spiel konnte man dann aus der ersten Reihe nahe der Trainerbank von Schalke 04 hautnah verfolgen und bejubelte am Ende ein 2:0 gegen die Hertha aus Berlin.

Die Rückkehr nach mehr als sieben Stunden ließ die Kinder schon teilweise im Auto, spätestens aber daheim, von einem tollen Tag in Gelsenkirchen träumen.

Ein Dank geht insbesondere an Justin Grün für die gute Vororganisation und die mitgereisten Eltern.

 

Neulich auf der Straße ein Gespräch zwischen Vater und Sohn:

Sohn: „Du Papa, ich möchte gerne zu den Sportfreunden 07 wechseln.“

Vater: „Warum? Die haben ja nicht einmal einen Kunstrasen.“

Sohn: „Aber die Asche ist doch viel besser für meine Gelenke als der stumpfe Kunstrasen.“

Vater: „Da wirst Du mir aber zu dreckig, da muss die Mama viel zu viel waschen, auf keinen Fall.“

Sohn: „Aber Papa, du erzählst mir doch immer, wie toll das früher war, auf Asche zu spielen, sich dreckig zu machen. Und besonders stolz warst du immer auf deine kleinen Schürfwunden. Du sagst selbst immer, so sieht ein echter Fußballer aus.“

Vater: Ähmmm….., ja aber auf Kunstrasen ist das einfach viel besser.

Sohn: „Warum? Alle wollen nur noch auf Kunstrasen spielen. Und Papa, bei uns auf der Anlage sind beim Training so viele Mannschaften auf einem Feld, da haben wir gar keine Chance, so richtig mit Platz gegeneinander zu spielen. Bei Sportfreunde, haben mir meine Freunde gesagt, da haben wir sogar beim Trainingsspiel eine ganze Hälfte für uns.“

Vater: Nein, mein Sohn, das Training bei deinem Verein ist aber viel besser.

Sohn: „Woher weißt du das? Du kennst das Training bei Sportfreunde 07 doch gar nicht und außerdem sind in meiner Mannschaft 18 Kinder und es werden immer mehr. Ich spiele viel zu wenig, das macht keinen Spaß. Es heißt immer nur, nach Leistung und so werden die Kinder ausgesucht. Zwei von meinen Freunden wurden deshalb schon weggeschickt.“

Vater: „Und bei Sportfreunde 07 soll das anders sein?“

Sohn: „Ja, Papa, da darf jeder spielen und keiner wird weggeschickt, weil er nicht gut genug ist.“

Vater: Trotzdem…..und überhaupt, dann trainierst du eben nur, kann dir auch nicht schaden…..“

Liebe Eltern, das stimmt nicht! Kinder wollen spielen. Das ist das A und O beim Kinder- und Jugendfußball. Wir sortieren nicht aus, schicken niemanden wieder weg und geben jedem Kind die Möglichkeit am Spielbetrieb teilzunehmen. Deshalb suchen wir immer Nachwuchs für unsere 13 gemeldeten Jugendmannschaften von der Bambini bis zur B-Jugend (Saison 2017/2018) inklusive Mädchenabteilung (von U13 bis U17).

Schon Ende des letzten Jahres hatten einige Jugendtrainer eine Idee, die sie in Absprache mit dem Jugendvorstand auch gemeinsam umsetzen wollten.

Im E-Jugendbereich und D-Jugendbereich von S07 tummeln sich derzeit fast 40 bzw. fast 50 Kinder auf der Anlage. Hier und da kann es mal sein, dass der ein- oder andere gerne mehr Praxis haben möchte oder das die E-Jugendlichen schon mal gerne auf dem "grossen" Feld im D-Jugendformat spielen würden.

So kam es unter der Federführung von Trainer Maximilian Schäfer dazu, dass Sportfreunde 07 Freundschaftsspiele vereinbarte, in denen Kinder aus vielen Mannschaften gemeinsam gegen andere Teams, vorwiegend aus D-Jugendstaffeln, antraten. Die Mannschaft setzte sich dabei aus den Jahrgängen 2008, 2007, 2006, 2005, 2004 und aus der Mädchenabteilung des Vereins zusammen.

In den Spielen gegen Adler Frintrop D5 (2:0) und SG Schönebeck D7 (1:0) zeigten die durchschnittlich 2,5 Jahre jüngeren Kids von S07, dass sie mit den viel größeren und älteren Gegnern absolut mithalten können.

Ein Dank gilt hier besonders den Trainern Max, Andrea und Justin, die diese Spiele organisieren und den aus unterschiedlichen Teams stammenden Kindern ein tolles Gemeinschaftsgefühl vermitteln.

Wir sind der Meinung: So geht Verein!

Weiter so!

Das Foto zeigt die Jungs in gelb aus dem Jahrgang 08, 07 und 06 in Aktion.

   

Die letzten Kommentare  

   
© ALLROUNDER

Anmeldung